Umstellung AGIS Viewer auf ArcGIS Online

Thema:   Umstellung AGIS Viewer auf ArcGIS Online
     
Ansprechpartner:   GISCON Geoinformatik GmbH
     
Kurzbeschreibung:   GISCON Geoinformatik GmbH erstellt für den Kanton Aargau eine Studie für die Umstellung des AGIS Viewers – zentrale Kartenkomponente des kantonalen Geoportals – als ArcGIS Online Web App.
     
     
Auftraggeber:   Kanton Aargau
     
     
Umsetzungszeitraum:   2016
     
     
Details / Beschreibung:   GISCON Geoinformatik GmbH erstellt für den Kanton Aargau eine Studie für die Umstellung des AGIS Viewers – zentrale Kartenkomponente des kantonalen Geoportals (siehe Geoportal auf www.ag.ch).  – als ArcGIS Online Web App.
In der vorliegenden Studie wurde die Umstellung des AGIS Viewer auf eine ArcGIS Web AppBuilder (WAB) basierte Anwendung von Esri untersucht. Hierbei waren insbesondere die technischen und finanziellen Aspekte im Rahmen der vorliegenden Design- und Integrationsvorgaben des Kantons zu betrachten.

In der Studie wurde anfänglich die IST-Situation des AGIS Viewer und der Integrationsanforderungen des Kantons in dem Webauftritt www.ag.ch umrissen sowie die technischen und administrativen Integrationsmöglichkeiten des ArcGIS Web AppBuilders und das damit eng verbundene ArcGIS Online (AGOL) vorgestellt.

Auf Basis dieser Veranschaulichungen wurden die zwei Umsetzungsvarianten „Minimal-Portierung“ und „Weiterführende-Anpassung“ untersucht und teilweise prototypisch umgesetzt.
Die Betrachtung der Minimal-Portierung verfolgt das Ziel, die vorhandene Entwicklung mit dem geringst möglichen Aufwand in eine AGOL Web App unter Berücksichtigung der Responsive Design Anforderungen einzubinden. Zusätzlich zu dieser Minimal-Portierung werden weiterführende Anpassungen vorgeschlagen, die eine Reimplementierung voraussetzen.

Eng verbunden mit einer potentiellen Umstellung als AGOL Web App ist auch die Frage der Datenhaltung und Bereitstellung von Kartendiensten. Dies wurde im Rahmen der Studie in unterschiedlichen Varianten untersucht und bewertend gegenübergestellt.
Basierend auf den gewonnenen Erkenntnissen wurden die notwendigen Aufwendungen und damit verbundenen finanziellen Aspekte betrachtet.
In Ergänzung zur Portierung an sich wurden zukünftig mögliche Auswirkungen von Updates evaluiert und eine zusammenfassende Bewertung abgegeben.