Schnittstellen - wir verbinden GIS-Welten

 

Entwicklung 04


Der Schwerpunkt in den Tätigkeitsbereichen der GISCON Jung & Richter GbR liegt in der Entwicklung und im Vertrieb von Datenschnittstellen zwischen verschiedenen Geographischen Informationssystemen (GIS).

In Zeiten der zunehmenden Standardisierung auch im GIS-Bereich entsteht manchmal der Eindruck, als würden Schnittstellen zunehmend obsolet. Aber auch wenn manche Formate aus den verschiedensten Gründen in den Hintergrund getreten sind, so besteht doch weiterhin der Bedarf an Softwarelösungen zur wechselseitigen Überführung von Daten aus beliebigen Systemen.

Wir bewegen uns im Umfeld der  Produktpalette der Firma ESRI  und stellen einerseits Konverter zu den in Deutschland im Bereich der amtlichen Vermessungsverwaltungen gebräuchlichen Datenformaten her, lassen aber auch andere wichtige Formate nicht außer Acht. Im Lauf von über zwei Jahrzehnten standen dabei die Formate

  • SQD (SICAD-Austauschformat)
  • EDBS (Austauschformat für ALK- und ATKIS-Daten der amtlichen Vermessung)
  • GDF (Straßennetzdaten)

im Mittelpunkt, wir konnten aber auch Lösungen für verschiedenartige Daten in ihren speziellen Formaten wie BGRUND, DFK oder WINPUT, um nur einige zu nennen, anbieten.


Derzeit gilt unser Hauptaugenmerk den neuen ALKIS- und ATKIS-Daten, die von den jeweils zuständigen Vermessungsverwaltungen im NAS-Format zur Verfügung gestellt werden sollen. In einzelnen Bundesländern ist die Umstellung bereits abgeschlossen, in anderen wird es wohl noch einige Jahre dauern, bis sie flächendeckend verfügbar sein werden. Wir bieten deshalb bereits eine Schnittstelle zwischen dem NAS-Format und der "ESRI-Welt" an, den GISCON NAS-Reader, bedienen aber auch weiterhin die Kunden, die noch Daten im EDBS-Format oder anderen Formaten verarbeiten müssen, mit den einschlägigen Produkten.

Die angebotenen Programme lassen sich danach differenzieren, ob ihr Anwendungsbereich in den High-End-Systemen ArcGIS / ArcInfo / ArcSDE oder im Desktop-System ArcView liegt. Im erstgenannten Fall kann die Schnittstelle meist bidirektional eingesetzt werden und erlaubt damit Konvertierungen in beiden Richtungen, während die Produkte für ArcView Konvertierungen lediglich in einer Richtung zulassen.

Die Schnittstellen für ArcGIS, ArcInfo und ArcSDE setzen das Vorhandensein der jeweiligen Basislizenz voraus.


Schnittstellen 01



Übersicht der ArcInfo-basierten Schnittstellen

ARCEDBS Version 5.3

konvertiert EDBS-Dateien nach ArcInfo und zurück

ARCSICAD Version 7.1

konvertiert SICAD-SQD-Dateien nach ArcInfo und zurück

ARCGDF Version 3.2

konvertiert GDF-Daten nach ArcInfo und zurück


 
ArcSDE-basierte Schnittstelle

ALK/ATKIS-Reader Version 8 Pro

konvertiert EDBS-Dateien nach ArcSDE. Optional können die Daten auch in Shapefiles oder in die Personal Geodatabase ausgegeben werden.


 
Übersicht der ArcGIS- und ArcView-basierten Schnittstellen

ALK/ATKIS-Reader Version 8 Standard

konvertiert EDBS-Dateien optional in Shapefiles oder in die Personal Geodatabase.

ALK/ATKIS-Reader Version 3 Standard

konvertiert EDBS-Dateien bis zu einer Datenmenge von ca. 500 MB in das ArcView-Shapefile-Format

ALK/ATKIS-Reader Version 3 Pro

konvertiert EDBS-Dateien in praktisch unbegrenzter Datenmenge in das ArcView-Shapefile-Format

SICAD-Reader Version 2.0

konvertiert SICAD-SQD-Dateien in das ArcView-Shapefile-Format

SICAD-Writer Version 1

konvertiert ArcView-Shapefiles in das SICAD-SQD-Format

NAS-Reader Version 2.0

konvertiert NAS-Daten in die File Geodatabase und die Personal Geodatabase von ArcGIS