Datenkonvertierung - ein Austausch zwischen GIS-Welten

 

Datenkonvertierung 03


Aufgrund der Vielzahl der in der Praxis eingesetzten Geographischen Informationssysteme besitzt der digitale Datenaustausch innerhalb der unterschiedlichen Systeme und Datenmodelle einen außerordentlich hohen Stellenwert. Hier entscheiden Fragen der Formatkompatibilität und der Flexibilität in der Generierung der verschiedenen Modelle entscheidend über Einsatzmöglichkeiten eines Systems. Neben einer Anzahl verschiedener Schnittstellen bieten wir hier auch direkt die Möglichkeit der digitalen Konvertierung von Geodaten als Dienstleistung.


Eine Datenkonvertierung ist möglich für die Formate

  • ArcGIS: Personal und Filebasierte GeoDatabase, Shapefile
  • ArcInfo: Coverage und Exportfile-Format
  • SICAD-SQD-Format
  • GDF (General DataFile-Standard)-Format
  • DXF-Formate für CAD-basierte Systeme
  • Intergraph- bzw. Bentley-Formate (z.B. DGN)
  • EDBS-Format für ATKIS und ALK
  • ASCII-Formate (z.B. GENERATE)
  • Diverse Rasterformate (TIFF, JPEG, ERDAS, RLC u.a.)


Der Aufwand und damit die finanzielle Kalkulation für die Datenkonvertierung hängen entscheident ab von der physikalischen Menge, die es umzusetzen gilt, und den in Frage kommenden Formaten. Formale Fehlerfreiheit der umzusetzenden Dateien wird vorausgesetzt. In aller Regel erfolgt die Kalkulation einzelfallweise in Abstimmung mit dem Auftraggeber. Umsetzungen auch größter Datenmengen mit mehreren Millionen Objekten, hier vor allem im Bereich ATKIS und ALK, sind ohne weiteres möglich.


Schnittstellen 01


Für die Konvertierung werden entweder die Schnittstellen innerhalb der Systeme ArcGIS und ArcView oder die über unser Büro verfügbaren und entwickelten Programme eingesetzt. Letzteres beinhaltet die Produkte

Im Einzelfall besteht auch die Möglichkeit, direkt die Programmierung weiterer Schnittstellen bei uns zu beauftragen, um spezielle Einzelformate umzusetzen und digital verfügbar zu machen. Hier ist für den zu berücksichtigenden Aufwand die Komplexität des umzusetzenden Formates entscheidend.


Auszugsweise einige Referenzen:

  • ALK-Umsetzungen diverser Gemeinden und Landkreise
  • Landesweite ATKIS-Umsetzungen verschiedener Bundesländer
  • SICAD-SQD-Umsetzungen verschiedener Fachdaten
  • GDF-Umsetzungen von Straßennetzdaten
  • Umsetzungen spezieller Formate nach ArcGIS, z.B.

- Daten des Deutschen Wetterdienstes
- Feldstärkedateien der Telekom
- Senderausbreitungen des Bayerischen Rundfunks
- Digitale Geländemodelle der Landesvermessung
- Modellergebnisse von Lärmausbreitungen