FOKUS 2000 - eine Erfolgsstory in Baden-Württemberg

 

FOKUS 2000 stellt das Forstinformationssystem der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg (heute Forst BW) dar.

Einstiegsmaske

 

Auf Basis der vorhandenen Fachkonzepte und einer durchgeführten Machbarkeitstudie entstanden 1998 in enger Zusammenarbeit mit der Landesforstverwaltung umfangreiche technische Spezifikationen (Pflichtenhefte). Es folgte eine fast 2-jährige Realisierungsphase, innerhalb derer immer wieder einzelne Entwicklungsblöcke begleitet durch gezielte Qualitätssicherungen in den Testbetrieb überführt wurden. Alle Module und Funktionsblöcke wurden zunächst in einem extra hierfür eingerichteten Pilotforstamt intensiv fachlich wie auch verfahrenstechnisch geprüft.

Im Jahr 2002 folgte letztendlich der Startschuss für den Echtbetrieb von FOKUS 2000, dessen Erfolg sich bis heute fortsetzen sollte.

Die Einführung des Systems in 163 Forstämtern, 2 Forstdirektionen und einer Zentrale erfolgte in 3 Stufen. Zu jeder Stufe fand eine intensive Verfahrens- und Systemschulung statt. Bis heute erfreut sich das System einer solch hohen Benutzerakzeptanz, dass auch die umfangreichen Organisations- und Verwaltungsreformen in Baden-Württemberg dem Erfolg von FOKUS 2000 nichts anhaben konnten. Während beider Reformprozesse war sehr schnell klar, dass dieses Produkt auch weiterhin in allen Landratsämtern und Dienstellen uneingeschränkt zum Einsatz kommen wird.

Bis heute arbeiten weit über 1000 Anwender täglich in den verschiedenen Dienststellen mit FOKUS 2000.

Die Bereitstellung der Software und und die Datenhaltung erfolgen hierbei zentral vom Informatikzentrum der Landesverwaltung Baden-Württemberg Abteilung EBZI, wobei diese Abteilung im Jahr 2010 dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung angegliedert wurde.

Bis heute wird FOKUS 2000 von der GISCON Systems GmbH kontinuierlich in enger Zusammenarbeit mit ForstBW erfolgreich weiter entwickelt und gepflegt.