KARMA - GIS und Kartographie in ATKIS

 

KARMA 01


Die Erstellung von Ausgabekarten ist zentraler Bestandteil Geographischer Informationssysteme. Die vorhandenen Funktionen und Programmroutinen können dazu verwendet werden, spezielle Kartenwerke zu bestimmten Themata zu erzeugen. Dies ist der Fall bei der Applikation KARMA, dem Kartographischen Ausgabe- und Rechen-Modell für ATKIS. Die Applikation setzt Workstation ArcInfo voraus und erzeugt mit einem eigenen kartographischen Modell Ausgabekarten, die auf den digitalen Geobasisdaten von ATKIS, dem Amtlichen Topographisch-Kartographischen InformationsSystem der Landesvermessung, beruhen.

Ziel ist die Ausgabe von Karten im Maßstabsbereich 1:500.000 bis 1:5.000 mit den Kern-Maßstäben

  • 1:500.000 
  • 1:200.000
  • 1:100.000
  • 1:  50.000
  • 1:  25.000
  • 1:  10.000 

Zwischenmaßstäbe sind durch Skalierungen der erzeugten ArcInfo-Graphicsfiles oder durch Editierung der in AML vorliegenden Basisprogramme möglich.


KARMA 08


Das System KARMA liegt derzeit in Version 1.0 vor. Voraussetzungen für seinen Einsatz sind:

  • ArcInfo-Lizenz im Betriebssystem UNIX oder Windows
  • Geobasisdaten ATKIS und deren Umsetzung mit ARCEDBS

Die Umsetzung der ATKIS-Daten über das EDBS-Format nach ArcInfo muß mit der Schnittstelle ARCEDBS in der Version 3.0 stattgefunden haben.


KARMA 03


In KARMA werden verschiedene Ausgabemodi realisiert. Hier handelt es sich im Einzelnen um den

  • Vollfarb-Modus
  • Graustufen-Modus
  • Schwarz/Weiß-Modus
  • Grau/Weiß-Modus

In den beiden letztgenannten Modi ist eine transparente Überlagerung zusätzlicher Fachkarten möglich, z. B. einer bodenkundlichen Übersichtskarte in Vollfarbe über dem transparenten Kartenbild von ATKIS in Schwarz/Weiß.


KARMA 04


Die Kartenausgabe kann mit einer Vielzahl verschiedener Parameter versehen werden. So läßt sich bspw. einstellen, ob die Objektart Wald dargestellt werden soll, und wenn ja, ob eine Differenzierung nach den Attributen für Laub-, Misch- und Nadelwald erforderlich ist und ob diese dann mit Flächenvollfarben oder speziell angepaßten Baumsymbolen in der Karte versehen werden. Die im System vorhandenen Symbolbibliotheken und Parametrisierungen sind jeweils maßstabsabhängig.

Die umgesetzten ATKIS-Daten werden in KARMA in einer Kopie des Original-Datensatzes automatisch aufbereitet und für die kartographische Ausgabe optimiert. Trotzdem bleibt ein nicht unerheblicher Anteil an interaktiver Editierung notwendig, um vor allem die Kartenbetextung für die Ausgabe sinnvoll einzubinden. Daher beinhaltet KARMA ein eigenes menügesteuertes Modul für alle erforderlichen Editiervorgänge, die letztlich in ARCEDIT stattfinden.


KARMA 08


In der menügesteuerten interaktiven Editierung werden vor allem die Textobjekte bearbeitet (Verschieben, Löschen, Erzeugen, Hinzufügen, Schreibweisen ändern). Daneben besteht die Möglichkeit, die Ergebnisse der automatischen Datenaufbereitung ebenfalls editieren zu können, was in Einzelfällen beispielsweise bei Brückensymbolen oder den Ergebnissen der Verdrängung eine Rolle spielen kann. Des weiteren können hier Kartenelemente hinzugefügt werden, die eigentlich nicht Bestandteil von ATKIS sind (z. B. Symbole für Autobahnen- und Bundesstraßen-Nummern).

Die Verdrängung in KARMA erfolgt auf der Geometrieebene und berücksichtigt maßstabsabhängig die im Folgenden genannten Elemente, sofern diese neben einer flächenhaft dargestellten Straße verlaufen:

  • als Linienobjekt abgelegte Fließgewässer
  • Bahnlinien, Eisenbahntrassen
  • Verwaltungsgrenzen

Das Ergebnis der Verdrängung kann editiert werden.


KARMA 06