Projekte

 

GIS-Beratung und strategische Planung für die Environment Public Authority (EPA), Kuwait

März 2008 - Januar 2012
Wir freuen uns, die Environment Public Authority (EPA) in Kuwait bei allen GIS-relevanten Themen und Technologien zu beraten. Bereits seit 2008 leisten wir Beratung und technische Unterstützung für die EPA. Unter anderem hat GISCON die Pläne und das Design für das Environmental Monitoring Information System of Kuwait (eMISK) und das Kuwait Official Environmental Portal (www.beatona.net) erstellt.   

GISCON berät die EPA weiterhin bei der Einführung von eMISK einschließlich Qualitätskontrolle, Validierung und Förderung der internen System-Akzeptanz während der Projektphase. GISCON unterstützt die EPA mit drei Vollzeit- und 12 Teilzeit-Beratern, die sich auf verschiedene Fachgebiete, wie GPS-gestützte Kartierung, Fernerkundung, Kartographie, ArcGIS-Server und Umwelt spezialisiert haben.

Machbarkeitsstudien zur Realisierung einer GIS- und einer DSS-Unit am National Information Center (NIC), Jemen

Mai 2008 – Dezember 2009
Nach einem langwierigen Ausschreibungsverfahren hat GISCON - zusammen mit Consultancy Solutions Ltd (CSL), einem in Großbritannien ansässigen Beratungsunternehmen - den Auftrag vom National Information Center (NIC),  Jemen, für die Durchführung von zwei parallelen Machbarkeitsstudien zur Realisierung und Implementierung zweier neuer NIC-Einrichtungen erhalten.

Bei der ersten Einrichtung handelt es sich um eine Geographical Information Systems Unit (GISU), die die National Spatial Data Infrastructure (YNSDI) im Jemen entwickeln und bereitstellen soll. Die zweite Unit ist eine Decision-making Support Information Unit (DSIU), die Entscheidungsträgern alle erforderlichen Informationen liefert - einschließlich der geografischen Informationen aus dem GISU -, die für fundierte Regierungsentscheidungen notwendig sind. Neben CSL und GISCON gehören zum Projekt-Team ein hervorragender Decision-Support-Systems-Experte vom University College London und einer der führenden GIS-Experten für Nahost aus Kairo.

Das Projekt startete nach vorbereitenden Arbeiten in Deutschland, Großbritannien und Kairo Anfang Mai 2008 in Sana'a (Hauptstadt des Jemen). Während der Vertragslaufzeit wurden zur Vorbereitung der beiden Units Workshops an ähnlichen Einrichtungen in Ägypten zur Ausbildung in DSS, GIS-Management und Projektmanagement durchgeführt. Das Projekt wurde 2009 erfolgreich und mit Aussicht auf weitere Aufträge für eine Einführungsunterstützung abgeschlossen.

Beratungsleistungen für die Abu Dhabi Spatial Data Infrastructure Initiative (AD-SDI), Abu Dhabi Systems and Information Center (ADSIC), Vereinigte Arabische Emirate

Mai 2009 - August 2009
GISCON wurde von der GPCI, Inc. (USA) beauftragt, das 'Spatial Data Projects Track' und das 'Community Development Track' der AD-SDI-Initiative des Emirats Abu Dhabi zu betreuen.Der Auftrag umfasste die Identifizierung, Beurteilung und Dokumentation geplanter sowie laufender Projekte staatlicher Organisationen in Abu Dhabi, die geografische oder vergleichbare Daten produzieren. Hauptziel war es sicherzustellen, dass entsprechende Projekte die AD-SDI-Standards befolgen, sowie Redundanzen und Doppelungen zu reduzieren.

GISCON war auch verantwortlich für das 'Community Development Track', in dem eine Reihe spezialisierter Arbeitsgruppen in ihrem jeweiligen Fachgebiet Industriestandards entwickelten. Beispiele für diese Arbeitsgruppen sind die '3D-Stadtmodell-Arbeitsgruppe', geleitet von Abu Dhabi Municipality, die Arbeitsgruppe 'Hydrografische Daten', geleitet vom Military Survey Department, sowie die Arbeitsgruppe 'Land-use/Land-cover', geleitet vom Urban Planning Council in Abu Dhabi.

GISCON hat in diesem Rahmen eine Reihe erfolgreicher Koordinierungstreffen zwischen den verschiedenen Akteuren der AD-SDI-Community geleitet sowie diverse Workshops zur Einführung und Seminare durchgeführt.

GIS-Anforderungsanalyse und GIS-strategische Planung für den Social Fund for Development (SFD), Jemen

März 2009 – Mai 2009
GISCON führte für den 'Social Fund for Development' (SFD / Jemen) eine Studie zur Anforderungsanalyse für den GIS-Bedarf und die Entwicklung einer GIS-Strategie durch.

Der Ergebnisbericht umfasste die GIS-Anforderungen des SFD, ein Design für ein unternehmensweites GIS-System sowie eine Kostenabschätzung für einen Einführungszeitraum über drei Jahre. GISCON übernimmt während der Einführungsphase das Coaching der SFD.

Realisierung einer GIS-Enterprise-Lösung für das Kuwait Institute for Scientific Research (KISR)

Juli 2006 - Dezember 2007
GISCON hat in Kooperation mit Kuwait GIS (Kuwait) und ICON Technologies (Ägypten) eine Ausschreibung des 'United Nations Development Programme' (UNDP) und des Planungs-Ministeriums von Kuwait für die Durchführung der dritten Phase des 'Kuwait Integrated Environmental Information Network' (KIEIN -III) für das 'Kuwait Institute for Scientific Research' (KISR) gewonnen. Ziel des Projektes war die Einrichtung einer KISR-weiten GIS-Enterprise-Lösung, die - basierend auf einer zentralen Umwelt-Geodatenbank - die riesigen Datenbestände des KISR aufnehmen kann. Darüber hinaus wurden auf Basis von ArcGIS Desktop-Anwendungen entwickelt, um Forschern innerhalb und ausserhalb des KISR einen komfortablen Zugriff auf diese zentralen Geodaten zu ermöglichen. Ausgewählte KISR-Daten wurden der Öffentlichkeit ebenfalls über das Internet zugänglich gemacht. Die GISCON-Berater waren dabei verantwortlich für Bedarfsanalyse, Projekt-Planung und -Design, Qualitätskontrolle und den Know-how-Aufbau der KISR-Mitarbeiter. Das 18-monatige Projekt wurde im Dezember 2007 abgeschlossen.

Studie zur Systemanalyse für die National Water Resources Authority (NWRA)

Januar - April 2007
Hauptziel dieser Studie war die Identifizierung und Analyse der aktuellen und potenziellen Nutzung von GIS im allgemeinen und von IWRM-GIS im besonderen innerhalb der NWRA. Dazu gehörte die Identifikation der aktuellen GIS-Infrastruktur, -Verfahrensgrundsätze und -Strategien sowie der auftretenden Probleme und eine Formulierung entsprechender Lösungsansätze. Die Studie fand ihren Abschluß mit der Entwicklung eines technischen Konzeptes für eine unternehmensweite GIS-Lösung in der NWRA, die den Hauptsitz mit den Niederlassungen im Jemen verbindet. Finanziert wurde die Studie von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Deutschland.

Eine vollständige Auflistung unserer Referenzen finden Sie hier.